Wir geben und erfahren Hilfe in unterschiedlichen Lebenssituationen.
Wir engagieren uns in sozialdiakonischen Projekten
und beraten Menschen in Not.
Gemeinsam fragen wir nach der Perspektive Gottes für unser Leben.

 

Am 5. April 2022 trafen wir uns in kleiner Runde zu einem Sondierungsabend, um darüber zu beraten, wie eine vertiefende Partnerschaft mit dem Kinderheim in Alem/Argentinien bzw. der ortsansässigen Baptistengemeinde aussehen könnte. Das Kinderheim „Norberto F. Haase“ ist ein Projekt der EBM International, das wir seit mittlerweile schon zehn Jahren finanziell unterstützen. Für diesen Informations- und Sondierungsabend hatten wir den EBM International-Teamleiter Matthias Dichristin eingeladen. Er gab uns hilfreiche Hinweise auf dem Weg zu einer Partnerschaft und stand für Fragen zur Verfügung.

Die EBM International unterstützt und fördert Partnerschaften zwischen Gemeinden der nördlichen und südlichen Welthalbkugel. Ein wichtiger Wert dabei ist die Partnerschaft auf Augenhöhe. Es sollen sich keine Abhängigkeitsverhältnisse zwischen Gemeinden oder zwischen einer Gemeinde und einem Projekt bilden. Deshalb werden nur Partnerschaften zwischen Gemeinden empfohlen und nicht zwischen einer Gemeinde und einem „Missions“-Projekt. Ein wichtiger Aspekt bei einer Gemeinde-Partnerschaft ist die persönliche Beziehung. Praktisch kann solch eine Distanzbeziehung umgesetzt werden, wenn zwei bis drei Menschen aus der jeweiligen Gemeinde als Kontaktpersonen für die andere Gemeinde ansprechbar sind. Über WhattsApp, Email oder andere soziale Netzwerke lässt sich ein Kontakt ganz unkompliziert aufrecht erhalten. Auszutauschen gebe es einiges, zum Beispiel aktuelle Vorhaben in der Gemeinde, Gebetsanliegen oder einfach die gegenseitige Anteilnahme an den laufenden Aktivitäten. Die Baptistengemeinde Alem ist eng verbunden mit dem Kinderheim Alem und könnte also auch dazu über aktuelle Entwicklungen informieren, ebenso wie wir von unserem Kindersozialprojekt Check-In berichten könnten.

Hier kann man voneinander lernen, miteinander Gott für Gutes danken und gemeinsam mit Bitten zu ihm kommen. So können wir auch über eine große Distanz hinweg geistliche Gemeinschaft unter Gläubigen pflegen und eine ganz konkrete Perspektive für die weltweite Gemeinde Jesu bekommen.

Mithilfe von Videotechnik ließen sich gemeinsame Treffen und auch Gottesdienste planen. Darüber hinaus ist es auch denkbar, dass sich eine Delegation der Gemeinde auf die Reise macht für einen persönlichen Besuch der argentinischen Gemeinde, sowie wir auch als Gastgeber Gäste aus Alem willkommen heißen könnten.

Grundsätzlich gibt es keine Vorgaben, wie intensiv eine Gemeinde-Partnerschaft gestaltet wird. Das wird ganz den Gemeinden und den jeweiligen Kontaktpersonen überlassen. Das kann ein eher sporadischer Kontakt mit gelegentlichen kurzen Nachrichten sein oder sehr intensiv gestaltet werden. Die EBM International unterstützt gerne bei der Kontaktaufnahme sowie der Vorbereitung von Gottesdiensten, Besuchen u.ä.

Unsere Gemeindeleitung hat sich in ihrer letzten Sitzung für den Beginn einer Gemeindepartnerschaft mit Alem ausgesprochen. Es ist ein folgerichtiger Schritt der Zusammenarbeit mit der EBM International und dem Projekt in Alem. Was es von unserer Seite für den Beginn einer Partnerschaft braucht, sind „nur“ zwei bis drei Menschen, die Interesse an einem persönlichen Kontakt zu Gemeindemitgliedern auf der anderen Seite der Welt haben. Grundlegende Englisch- (oder Spanisch-) Kenntnisse wären dafür von Vorteil. Pastor Thomas Bliese würde als erste Kontaktperson bereits zur Verfügung stehen. Natürlich muss auch noch die Gemeinde in Alem gefragt werden, ob sie selbst eine solche Partnerschaft wünschen. Bisher kamen dazu schon sehr positive Signale.

Einen ersten persönlichen Kontakt können wir bereits in diesem Monat knüpfen: Am Sonntag, den 14. Mai 2022, besuchen uns Carlos Waldow und Betty Köbernick im Gottesdienst. Carlos ist der Regionalrepräsentant der EBM International für Lateinamerika, Betty ist Kontaktperson für die argentinischen Baptistengemeinden. Beide waren schon mehrfach bei uns zu Besuch. Sie werden uns auch in diesem Jahr von den aktuellen Entwicklungen in der Region berichten und Carlos wird uns mit der Predigt dienen. Im Anschluss an den Gottesdienst wollen wir nach einer kurzen Stärkung beim Kirchencafé noch einmal für eine Stunde zu einem Gemeindeforum zusammenkommen. Gemeinsam mit unseren Gästen der EBM International wollen wir noch einmal sehr konkret über die Möglichkeiten der Gemeinde-Partnerschaft ins Gespräch zu kommen. Herzliche Einladung dazu. Du bist willkommen!

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



„Es knistert wieder in der Gemeinde“

„Es knistert wieder in der Gemeinde. In den Beziehungen der Mitglieder tut sich etwas“, so erlebt Gemeindereferentin Heike Kling die ersten spürbaren Veränderungen in ihrer Gemeinde.

21.11.2022